Kreuzwort -Therapie

Autor Super User
Mon 4 Jun 18
/ 5
N/A





 

 

 

 

 

CD-Info:

 

Musikbesprechung ist immer auch eine Stimmungssache, klar. Gerade passt der Ska-Reggae, Rap und Dancehall von Kreuzwort richtig gut in das vorsommerliche Feeling. Da ist auch viel Festivalstimmung dabei, welche bei der Scheibe „Therapie“ rüberkommt, die im Mai 2018 das Licht der musikalischen Welt erblickte.

 

Mit fetten 13 Songs im deutschtextlichen Gewand prescht die Combo vor und wird deutlich durch das Gesangsduo, Chris und Mario, geprägt, die krass gut bis genial performen. Nach dem Debutalbum „Lecker“ bekommen wir nun das nächste Klangmenü serviert.

 

Out of Rosenheim kommend streifen die neun Jungs die ländliche Attitüde ab und steigen ein in den dampfenden Express der bunten, wilden Weltmusik. Rosenheim trifft auf die weite, gefährliche und doch faszinierende Welt mit „Fickfingerraumschiff“en, „Depression“en und „Blechzylinder“n. Bei so viel schwerer Vielfalt kann schon mal eine Therapie angesagt sein. Aber nein, vielleicht manchmal etwas verrückt, dann wieder einfach und letztlich immer äußerst eingängig mit geschmeidigem Ohrwurmcharakter. Sehr basslastig, bläserbetont und teils elektronisch – der Offbeat oft nur eine Beilage.

 

Das Ganze erinnert doch auch sehr stark an Seeed (Song sechs: Der Weg). Auch Erinnerungen an die Sondaschule sind nicht ganz von der Hand zu weisen und gefallen auf ihre dennoch ganz eigene Art und Weise.

 

Der Mix zwischen rasant schnellen Songs bis hin zu ruhigeren Balladen (Song sieben: Beziehungsweise) tut sein Übriges. Why not! Bei „So alt wie“ (vierter Song) gibt es auch reichlich inhaltliche Parallelen, wenn es um’s tägliche Saufen oder das Alter geht; sicherlich nur ein Zufall. Vielleicht eine Erfahrungs- und Seelenverwandtschaft?

 

Letztlich wirkt das gesamte Projekt sehr spritzig, gelegentlich witzig, manchmal leise tiefsinnig, aber immer voller Volumen. Und die vermeintliche Stille in manchem Song ist böse trügerisch, wenn es im darauffolgenden Song wieder mächtig, lauthals abgeht. Eine absolute Festivalband mit kollektiver Party- und Tanzgarantie, die allerdings noch eine Menge Platz in ihrem Tourkalender hat. Geheimtipp nicht nur an die Festivalbooker! Ich würde sie mir definitiv reinziehen, auch wenn es kein wirklicher Ska ist und auch etwas plakativer rüberkommt.

 

DerDUDE

 

 

Hörproben:

 

 

Trackliste:

 

1. Fickfingerraumschiff

2. Kopf ist wach

3. Sag was

4. So alt wie

5. Depression

6. Der Weg

7. Beziehungsweise

8. Jeder kann tanzen

9. Blechzylinder

10. Wohnwagen Gang

11. Immernoch

12. M.u.s.i.k.

13. Stell dir mal vor

 

Kauftips:

 

Kaufen könnt Ihr das Album direkt im Shop der Band.

 

Leser- und Hörerkommentare:

 

 

 

Kommentare sind im Moment deaktiviert.

Reviewed using Simple Review