Spawn - Dance Of The Lunatics

Autor Super User
Sun 4 Jun 17
/ 5
N/A





 

 

 

 

 

CD-Info:

 

Diesmal geht die Reise in die Niederlande, genauer gesagt nach Aalten, nahe Bocholt. Seit 2001 existiert die Band bereits, wobei sie zunächst ein Punktrio waren und entsprechend das Genre bedienten. Erst nachdem die Bläser Einzug hielten (Trompete 2002 und Saxofon 2004) segelte die später siebenköpfige Band gen Ska. Ska-Punk besser gesagt.

 

Das erste Album mit dem Titel „Spantaneos" folgte 2005. Drei Jahre später entert die Scheibe „Hsdroplos" die Musikwelt. Nur böse Zungen würden behaupten, dass es an diesem grünen Zeug liegt, dass erst acht Jahre später die neuen, musikalischen Segel gehisst werden. „Dance Of The Lunatics" sticht im Oktober 2016 in See. Die Mucke aus Ska und Punk hört sich dann gar nicht so nach Lethargie an. Das fetzt schon ganz schön, wenn die fetten Bläser Gas geben und die etwas schrille, punkige Stimme dazu auf Englisch singt. Die jahrelange Erfahrung hört man hier ganz deutlich heraus. Immerhin haben sie über 200 Konzerte gespielt.

 

Wer guten Ska-Punk in seinen unterschiedlichen Varianten mag und auch mal ein deftiges Gitarrensolo übersteht, wird hier sehr gut bedient.

 

Elf Songs für fünf Euro ist auch mehr als OK – wahlweise Spotify. Bei der Nähe zu Münster und Westdeutschland wundert es etwas, dass sie noch nicht hier gespielt haben. Das kann sich ja noch ändern. Reinhören und Spaß haben.

 

DerDUDE

 

 

 

Hörproben:

 

Trackliste:

 

1 Back On Track

2 Respawnsibilities

3 Condemn The Pessimists

4 Joy Forever

5 Redemption

6 Skarantino

7 Strange Contradiction

8 Monosyllabic 

9 Stench Of Misfortune

10 Lunatics

11 Voodoo

 

Kauftips:

 

Erhältlich ist das Album direkt bei der Band im Webshop.

 

Leser- und Hörerkommentare:

 

 

 

Füge dein Kommentar hinzu:
Name (*):
Bewertung (*):
0
Avatar:
Captcha:
Kommentare (*):
 

Reviewed using Simple Review