Big Banders - Dead Right

Autor Super User
Fri 10 Jul 15
/ 5





 

 

 

 

 

Eine ganz schön steife Brise kommt da vom frischen Norden herunter geweht. Besser gesagt aus der Ecke Hamburg / Kiel. Daher kommen die neunköpfigen Big Banders, die sich nach fast zehn Jahren wieder die Ehre geben, einen Longplayer der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Seit dem Gründungsjahr 1998 ist dies die dritte Scheibe. Mit zwölf Songs kommt „Dead Rightˮ schon mal recht breit aufgestellt daher. Dem geneigten Rezipienten erwartet eine Menge Ska in verschiedensten Varianten. Mal eher im rhythmischen 2-Tone-Gewand, mal im softeren Reggaestile und wiederum mit schon fast klassischen Ska-Punk-Showdowns, inklusive viel deftigem Gitarrenfeuer und blechernen Bläsergetöse. Betörender Offbeat mit fetter, rauchiger Stimme und kompakter Bläserfraktion trifft es auch. Trompetensoli in Song „Under Controlˮ und ein Instrumentalexperiment im Stück „Bacchusˮ sind durchaus spannend.

 

Insgesamt wirkt das Ganze dann doch recht verspielt. Sehr viel Variation statt einer einheitlichen Linie. Manch einer mag genau das! 

 

DerDUDE 

 


Hörproben:

 

Ein Song des Albums zum Probehören findet ihr HIER.

 

Trackliste:

 

1 Earl Greyland
2 Me, Myself & I
3 Trouble
4 The Tick & The Tock
5 Postcard In September
6 Bacchus
7 Toxic Movement
8 Gold
9 Talk To My Hand
10 Under Control
11 Urban Elements
12 Fucked Up Kid

 

Kauftips:

 

Zu kaufen gibt es das Album unter anderem auf der Webseite der Band.

 

Leser- und Hörerkommentare:

 

 

 

Füge dein Kommentar hinzu:
Name (*):
Bewertung (*):
0
Avatar:
Captcha:
Kommentare (*):
 
maX (Gast) :: Wed 29 Mar 17 12:38:: 0.0

Reviewed using Simple Review