Bim Skala Bim - Chet’s Last Call

Autor Super User
Wed 11 Nov 15
/ 5
N/A





 

 

 

 

 

Bei dem geballten Namedropping wird einem schon etwas schwindelig. Kommt die musikhistorische Einordnung und gleichzeitige Aktualität hinzu, ist das Gänsehautfeeling garantiert. Die Bostoner Bim Skala Bim sind gründungstechnisch in den achtziger Jahren zu verorten. Genau genommen 1983, wo sich das punkgeschwängerte Europa schon fast vom 2-Tone-Ska verabschiedet hat. Als einer der ersten Third-Wave-Ska-Bands beeinflußten sie Projekte wie The Toasters, The Mighty Mighty Bosstones, Dropkick Murphys, Jaya The Cat oder später Gwen Stefanie (No Doubt). Nach einer längeren Schaffenspause zwischen 2002 und 2009, folgte eine Reunion und jetzt endlich auch die musikalische Konsequenz in Form der elften Veröffentlichung „Chet's Last Callˮ, die mit zehn Songs komplett neues Material hervorbringt.

 

Rudimente der ursprünglichen Einflüsse der The Clash, The Specials, UB40 oder Bob Marley sind schon noch zu hören. Die acht erfahrenen Matrosen des Schlachtschiffes des amerikanischen Third-Wave-Ska, in Ursprungsbesetzung, sind durchaus ruhiger geworden. Wer will es ihnen verdenken. Dass sie den beschleunigten Offbeat weiterhin im Herzen tragen, zeigen sie im Song „Dance With Me Darlinˮ sowie auf ihrer letzten Europatour im April. Die Geschichte des „Boston Blue Beatˮ wird also weitergeschrieben. Du kannst dabei sein!

 

DerDUDE

 

 

 

Leser- und Hörerkommentare:

 

 

 

Kommentare sind im Moment deaktiviert.

Reviewed using Simple Review